Öffnungszeiten: Mo-Sa : 10 - 17 hrs,

Brandungsangeln

Zum Brandungsangeln benötigen Sie Ruten von 3,9 bis 4,2 Meter Länge mit einem Wurfgewicht von 100 bis 200 Gramm. Um den Brandungsruten einen guten Stand zu geben, werden einzelne Rutenständer mit einer Länge von 1,2 Meter im Fachhandel angeboten. Noch besser eignet sich ein Dreibein. Hierbei stehen die Ruten genau nebeneinander und sind dadurch sehr gut zu beobachten. Um die Rutenspitzen in der Dämmerung und Nacht gut beobachten zu können, werden Knicklichter mit entsprechender Halterung an der Rutenspitze befestigt. Diese können beim Auswurf und beim Einholen an der Rutenspitze bleiben.

Bei der Auswahl der Schnur gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Taperline, eine Keulenschnur, die sich von 0,28 mm auf 0,58 mm verjüngt. Die 0,58 mm sind dabei 20 Meter lang und dienen als Schlagschnur.
  • Eine 0,35 mm starke monofile weiche Schnur und davor eine 0,60 mm Schlagschnur – beide Schnüre werden mit einem Blutknoten verbunden.
  • Von einigen Anglern werden auch geflochtene Schnüre verwendet. Das erspart die Schlagschnur.

Auch bei den Vorfächern gibt es Unterschiede:

  • Vorfächer mit Drahtseitenarm – am besten für kurze Entfernungen geeignet
  • Vorfächer, bei denen die Mundschnur an die Vorfachschnur geknotet ist
  • Weitwurfvorfächer: Diese sind mit Weitwurfclip und Impact Shield ausgestattet, um die Wattwürmer über große Distanz sicher und heil zu befördern

Auch beim Blei gibt es eine große Auswahl:

  • Birnenblei für ruhiges Wetter
  • Torpedoblei für ruhiges Wetter und weite Würfe
  • Noppenblei für starken Wind und Seitenströmung
  • Krallenblei für stürmisches Wetter.

Bei den Bleigewichten können Sie ganz nach Gusto entscheiden. Um auf Wurfweite zu kommen, sind 150 Gramm ein gutes Mittelmaß. Als weiteres Zubehör empfehlen sich Wurmnadel, Kopflampe, Petroleum oder Akkulampe, Anglerschirm, Vorfachtasche etc.